2018 Arcos de la Cultura, Havanna, Kuba

im Sommer 2017 erhielt ich eine Nachricht auf Facebook von Jésus Irsula, mit dem ich schon das Barprojekt im Reparto Electrico gemacht hatte, dass er mich für ein neues Projekt benötigt. Außer einem Link auf die Homepage http://www.arcos-de-la-cultura.org/
war nichts zu erfahren.

Als ich dann 2018 im März nach Kuba reiste, mit einer von der Hanns-Voith-Stiftung im Vorfeld gewährten Spende für die Materialien, traf ich mich gleich in der ersten Woche mit Herrn Irsula. Nachdem am Projekt selber (ein großes Gebäude aus den 1930er Jahren, das komplett renoviert werden und neben Wohnmöglichkeiten auch ein Ort der Kultur werden soll) noch kein Mosaik möglich ist, wurde eine Wand im Eingangsbereich (die aber eingefallen war und wieder erstellt werden musste) ausgewählt.

Nach vielen Schwierigkeiten gelang es uns dann in der dritten Woche an der, dann fertiggestellten Wand, ein Mosaik mit Hilfe vieler Beteiligten anzubringen. Kleine Schwierigkeit am Rande - farbige Fliesen waren nicht zu erhalten, also nahmen wir Glasmosaiksteine (damit hatte ich nicht gerechnet und nicht unbedingt glastaugliches Werkzeug dabei). Dann fehlten weiße Fliesen für den Hintergrund, aber das Problem lösten die Kubaner selbst, denen ich dann die Hintergrundarbeiten überließ, nachdem wir in drei Tagen das Motiv fertiggestellt hatten.

Am Sonntag vor meiner Abreise am folgenden Tag, wurde die Einweihung mit vielen kleinen Gästen, einigen offiziellen Personen, Reden, Musik und einigen Reden gefeiert.

Es hat viel Spaß gemacht, obwohl ich doch immer wieder feststellen muss, in Kuba ticken die Uhren anders...

Die fertige Mauer

Bilder der Arbeit Bar

       
       


Casa particular, Havanna

Der Auftrag - in einem Privathaus ein Mosaik an einer bislang leeren Wand, auf die der Blick vom Esstisch fällt. Die Schwierigkeit, der Fußboden hat Originalfliesen zu denen das Mosaik passen soll.

Nachdem ich zuhause einen passenden Entwurf gemacht hatte übertrug ich diesenin Kuba 2011 auf die Wand. Außerdem konnte ich die Reste der Fliesen für die Bar in der Casa de la Cultura auch für dieses Mosaik verwenden. Da in Kuba der Kolonialstil vorherrscht gibt es auch dementsprechende Farben, die man bei uns gar nicht bekommt.

2012 begann ich mit dem Mosaik, leider gab es dann große Schwierigkeiten bei der Fliesenbeschaffung, die Reste langten nicht. Deshalb gab es unvorhergesehene Arbeitspausen und ich konnte das Mosaik nicht vollenden.

2013 im April sollte es dann endlich fertig werden. Doch auch hier fehlten Fliesen für den Hintergrund. Bis mir die Schutthäufen, die auch Fliesenscherben enthielten, vor etlichen Häusern auffielen. Kurzerhand wurden die fehlenden Fliesen in einen Rucksack gepackt und verarbeitet. So dass ich schlussendlich mein Mosaik vollenden konnte.

Bilder des Blumenmosaiks



Casa de la cultura, Reparto eléctrico, Havanna

Im Rahmen eines deutsch-kubanischen Kulturprojektes der UNEAC (die kub. Kulturorganisation) mit Ulmer Schauspielern (Theater in der Westentasche), Ulmer Musikern und mir, entstand dieses Mosaik. Anlässlich des 15jährigen Bestehens des Kulturhauses soll es komplett renoviert werden und an Fidels Geburtstag, im August 2011, dem kubanischenVolk übergeben werden. Jesus Irsula, ehemals Bürgermeister in diesem Reparto, heute wichtiger Mitarbeiter für Auslandsbeziehungen der UNEAC, hat die Renovierung initiiert.

Fotos der Arbeit Arcos